BASLER FORUM FÜR ÄGYPTOLOGIE

x
HOME
VORTRÄGE
KURSE
EXKURSIONEN
MITGLIEDSCHAFT

Freitag, 09.03.2018, 18:15 Uhr
Rosshofgasse 2, CH-4051 Basel, Schnitz S02 (Tram 3, Bus 30 und 34: Haltestelle Universität)

Dr. Miriam Müller, Leiden
Alltagsleben in Ägyptens Peripherie

Abstract der Referentin

Die altägyptische Kultur ist von einer starken Repräsentation des Herrschers, seines Umfelds und der damit verbundenen Architektur der Macht geprägt. Diese manifestiert sich nicht nur in den weitläufigen Palästen, imposanten Grabdenkmälern und Inschriften und Abbildungen in den Tempeln der Zentren des Landes, sondern prägte auch die Darstellung Ägyptens in den Randgebieten des Staates für lange Zeit. Doch gerade in den Kontaktzonen mit Fremdvölkern, wie beispielsweise beim Aufeinandertreffen mit Asiaten im Nordosten Ägyptens und auf nubischem Territorium im Süden des Landes, geben die jüngsten Forschungen und Ausgrabungen einen neuen Einblick in das Auftreten und vor allem die Interaktion Ägyptens mit fremden Kulturen. Zeichen dieser Auseinandersetzung mit der jeweils fremden Kultur finden sich vor allem in der privaten Sphäre innerhalb der einzelnen Haushalte. Traditionen und Gebräuche dienten hier der Bewahrung, Annahme oder spezifischen Neuerfindung von kultureller Identität und geben Hinweis auf die besonderen Gegebenheiten in diesen Regionen. Abseits von der royalen Sphäre und der offiziellen Repräsentation liefern diese Zeugnis von der Suche und Auslegung individueller Identität im Alltagsleben der Bevölkerung.

Bildnachweis  

© Miriam Müller

Update: 01.12.2017 Webdesign: R. Gautschy © Basler Forum für Ägyptologie