BASLER FORUM FÜR ÄGYPTOLOGIE

x
HOME
VORTRÄGE
KURSE
EXKURSIONEN
MITGLIEDSCHAFT

Donnerstag, 03.10.2013,, Rosshofgasse 2, CH-4051 Basel: "Schnitz" Raum S 02 (Tram 3, Bus 30 und 34: Haltestelle Universität)

Dr. Noémi Villars

Abstract der Referentin

 

Auf den Wänden der Tempel im Ägypten der griechisch-römischen Zeit finden sich Darstellungen, die Opferszenen zeigen. In diesen Szenen steht der König vor der Gottheit des Tempels oder anderen lokalen Gottheiten, denen er verschiedene Opfer darbringt. Neben den bildlichen Darstellungen finden sich Texte beigeschrieben, denen der Sinn und Zweck der jeweiligen Opfergabe entnommen werden kann. Da jedes Opfer eine bestimmte Bedeutung hat, ist es wichtig, die Szenen einzeln zu untersuchen, um die Opfergaben, ihre Charakteristika und Nuancen wie auch die Eigenheiten der involvierten Protagonisten bestimmen zu können. Unter den Opfergaben findet sich häufig das Udjat-Auge. Dieses spielt in zahlreichen Mythen eine Rolle, sowohl in königlichen als auch in kosmischen Kontexten. Dazu diente es in der Mathematik zum Ausdruck von Brüchen. Es galt als Symbol für Ganzheit, Unversehrtheit und Gesundheit und fand daher auch in der magisch-medizinischen Praxis Verwendung. Durch seine viefältigen Bedeutungen in der altägyptischen Kultur und Geisteswelt erweist sich das Udjat-Auge als ein sehr interessanter Untersuchungsgegenstand.

 

 

Bildnachweis

 

Photo: © N. Villars

Photo: © N. Villars
Update: 18.09.2013 Webdesign: H. Jenni © Basler Forum für Ägyptologie